Autofahrerin kollidiert mit Lkw – Kein Einsatz für Ortsfeuerwehr Borstel

Im Einsatz:
 tlf_ico  hlf_ico

Maasen  - Gegen 10:30 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Borstel per Sirene zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person alarmiert.  Das HLF sowie das TLF rückten zur vermeintlichen Einsatzstelle aus. Auf Grund der ungenauen Beschreibung des Einsatzortes ("B214 / Siedenburgerstr.") wurde die Abfahrt von Borstel nach Siedenburg über Campen/B214 angefahren, vor Ort konnte jedoch kein Verkehrsunfall gesichtet werden. Auf Rückfrage mit der Leitstelle wurde der Einsatzort  auf "B214 / Abzweigung Maasen" geändert, die "eingeklemmte" Person konnte sich in der Zwischenzeit selbst befreien bzw. wurde durch den eingetroffenen Rettungsdienst befreit und versorgt, sodass der Einsatz auf Anfahrt abgebrochen worden ist. Im Einsatz waren aufgrund der Urlaubs-/Ferienzeit 21 Kameradinnen und Kameraden aus Borstel und Bockhop, die alle drei Fahrzeuge besetzten. Der ELW rückte jedoch nicht mehr aus. Einsatzende war 10:45 Uhr.

Pressebericht zum Einsatz:

Eine 75-jährige Autofahrerin aus Warpe hat am Montagvormittag gegen 11 Uhr die Vorfahrt eines Lkw missachtet: Beide Fahrzeuge kollidierten in Höhe der Einmündung der Maaser Straße in der B 214.

 „Die Autofahrerin wollte nach rechts auf die Bundesstraße einbiegen, übersah aber den von links kommenden und in Richtung Sulingen fahrenden Lkw aus Holland“, teilte ein Sprecher der Polizei in Sulingen mit. An beiden Fahrzeugen entstand hoher Sachschaden, beide mussten abgeschleppt werden, die Frau wurde zur Untersuchung in die Klinik Sulingen gebracht. 

Vor Ort waren Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Sulingen und Lindern, kümmerten sich um auslaufende Betriebsmittel. Aufgrund der nahen Baustelle und der Tatsache, dass auch der Lkw per Spezialfahrzeug geborgen werden musste, kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen während der Arbeiten auf der Bundesstraße 214.

(Quelle: Kreiszeitung.de)